Angelika Linke

Prof. Dr. phil. Angelika Linke
Leiterin linguistisches Teilprojekt
alinke_at_ds.uzh.ch
Zum linguistischen Teilprojekt
Webseite
 


Zur Person

Studium der Germanistik, Geschichte der Neuzeit und Skandinavistik in Zürich und Stockholm. Dissertation und Habilitation (letztere zu Sprachkultur und Bürgertum. Zur Mentalitätsgeschichte des 19. Jahrhunderts) an der Universität Zürich. Seit 2000 Professorin für Germanistische Sprachwissenschaft an der Universität Zürich sowie ständige Gastprofessorin an der Universität Linköping (Schweden). Kuratoriumsmitglied des Master-Studienganges "Kulturanalyse" an der UZH. 2005 Gastprofessur an der Washington University in St. Louis, 2009/10 Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin. Mitherausgeberin der Zeitschrift für germanistische Linguistik. Forschungsschwerpunkte: Kommunikationsgeschichte der Neuzeit, kulturanalytische Linguistik, Kulturgeschichte der Körpersemiotik sowie historische Sozio- und Textlinguistik.

Projektrelevante Publikationen

  • (2011) «Signifikante Muster – Perspektiven einer kulturanalytischen Linguistik». In: Wåghäll Nivre, Elisabeth/Kaute, Brigitte/Andersson, Bo/Landén, Barbro/Stoeva-Holm, Dessislava (Hg.), Begegnungen. Das VIII. Nordisch-Baltische Germanistentreffen in Sigtuna vom 11. bis zum 13.6. 2009, Acta Universitatis Stockholmiensis, Stockholm, S. 23–44.
  • (2007) «Wer ist ‹arm›? Soziale Kategorisierung im Medium der Sprache». In: Ursula Renz/Barbara Bleisch (Hg.), Zu wenig. Dimensionen der Armut. Zürich: Seismo, S. 19–41.
  • (2004) «Artigkeit(en). Eine begriffsgeschichtliche Skizze zum deutschen und schwedischen Anstandsdiskurs im 18. und 19. Jahrhundert». In: Oskar Bandle/Jürg Glauser/Stefanie Würth (Hg.), Verschränkung der Kulturen. Der Sprach- und Literaturaustausch zwischen Skandinavien und den deutschsprachigen Ländern. Festschrift zum 65. Geburtstag von Hans-Peter Naumann. Tübingen: Francke, S. 9–125.
  • (2003) «Begriffsgeschichte – Diskursgeschichte – Sprachgebrauchsgeschichte». In: Carsten Dutt (Hg.), Herausforderungen der Begriffsgeschichte. Heidelberg: Winter, S. 39–49.
  • (2002) (Hg., mit Dieter Cherubim und Karlheinz Jakob) Neue deutsche Sprachgeschichte. Mentalitäts-, kultur- und sozialgeschichtliche Zusammenhänge. Berlin/New York: de Gruyter.
  • (2001) «Zur allmählichen Verfertigung soziokultureller Konzepte im Medium alltäglichen Sprachgebrauchs». In: Lehr, Andrea (Hg.), Sprache im Alltag. Beiträge zu neuen Perspektiven in der Linguistik. Herbert Ernst Wiegand zum 65. Geburtstag gewidmet. Berlin/New York: de Gruyter, S. 373–388.
  • (1996) Sprachkultur und Bürgertum. Zur Mentalitätsgeschichte des 19. Jahrhunderts. Stuttgart: Metzler.

Personen